Wichtige Zentren für die Aortendissektion

Anmerkung:

Die Liste wird ständig erweitert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aktuelle Hinweise bitte an kontakt@aortendissektion.de. Stand: Juli 2018 (Seite im Aufbau).

Herzzentren in Deutschland für die Aortendissektion

Vollständige Liste aller Herzzentren in Deutschland

Einen umfassenden, unabhängigen und aktuellen Überblick liefert die Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e. V.  (DGfK). Hier können auf einer Landkarte deutschlandweit die nächsten Herzzentren sowie deren Kontaktdaten gefunden werden.

 

Vorteil von Herzzentren: Kompetenzen sind an einem Ort gebündelt. Die Erfahrung zeigt oft: Nicht die OP an sich ist die eigentliche Herausforderung, sondern die möglichen Komplikationen während der OP und danach. Und hier haben Herzzentren die meisten Erfahrungen. Komplikationen sind Routine und können entsprechend behandelt werden.


Herzzentrum - Aortenzentrum - Aortenambulanz - Aortensprechstunde

In den letzten Jahren haben sich einige neue Kompetenzzentren auch in Deutschland gebildet, die sich mit der Aorta beschäftigen. Neu daran ist, dass es oftmals interdisziplinäre Teams sind und somit die Krankheit aus untschiedlichen Perspektiven untersucht werden kann. Herzchirurgen, Kardiologen, Gefäßchirurgen, Angiologen, Internisten - die Bandbreite ist groß und in der Hochleistungsmedizin hat jedes Fach seine eigene Perspektive auf das Problem. Es lohnt sich also oftmals, eine zweite Meinung einzuholen.

 

Im Herzzentrum ist alles vorhanden, ein Aortenzentrum bündelt mehrere Disziplinen unter einem Dach, die Aortenambulanz fokussiert die Kontrolle und Diagnose, ebenso mancherorts die Aortensprechstunde. Vor allem aber sollten diese Kompetenzzentren genutzt werden. Denn das Krankenhaus um die Ecke mag zwar schnell erreichbar sein - für dieses Krankheitsbild ist man dort oftmals überfordert. - Das fängt schon bei der Diagnose an. Und diese Meinung basiert auf eigenen Erfahrungen.

Ausgewählte Infos zu Herzzentren und Aortenzentren in Deutschland

Im Folgenden ein kleiner Ausschnitt von Herzzentren und Aortenzentren in Deutschland. Die Auswahl der Informationen basiert auf subjektiven Erfahrungen und stellt einige Besonderheiten vor. Sie folgt keiner objektiven Bewertung. Für jedes hier aufgeführte Herzzentrum steht mindestens eine persönliche Empfehlung von an der Aorta operierten Patienten.

Herzzentrum Leipzig (HZL)

Eines der weltweit größten Herzzentren befindet sich in Leipzig
Eines der weltweit größten Herzzentren befindet sich in Leipzig

Das Herzzentrum Leipzig (HZL) wurde 1994 eröffnet und von Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr zu einem der weltweit größten und führenden Häuser aufgebaut. Patienten bis aus Dubai folgen dem exzellenten Ruf des Hauses bis nach Leipzig. Heute führen Prof. Michael A. Borger, MD, PhD sowie Prof. Dr. Dr. Martin Misfeld die Klinik für Herzchirurgie, die auch für offene Operationen der Aortendissektion zuständig ist.

 

Diesen drei Professoren sowie dem Pflegeteam im HZL verdankt der Verfasser dieser Zeilen bis heute sein Leben, daher steht das HZL hier an subjektiv erster Stelle.

Ebenso in Leipzig angesiedelt: Das Aortenzentrum der Universität Leipzig. Von Montag bis Freitag findet hier von 8 bis 15 Uhr die Aortensprechstunde statt. Die Behandlung des Aortenaneurysmas erfolgt aufgrund der Komplexität interdisziplinär in Zusammenarbeit zwischen den Herz-Thorax-Chirurgen, Gefäßchirurgen und Angiologen.

Deutsches Herzzentrum Berlin (DHZB)

Berlin Aortendissektion Herzzentrum Aortentelefon
In Berlin wurde das Aortentelefon ins Leben gerufen

Zum Team der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Deutschen Herzzentrum Berlin gehören 126 Ärzte. Ärztlicher Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin ist Prof. Dr. med. Volkmar Falk.

 

Die Ambulanz der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Herzzentrums in Berlin betreut überwiegend Patienten, bei denen die Notwendigkeit einer herzchirurgischen Operation bereits festgestellt wurde oder eine Nachbetreuung im Anschluss an die Operation erforderlich ist. Die Aortensprechstunde ist telefonisch unter der Rufnummer +49 30 4593-2002 zu erreichen.

 

2015 wurde in Berlin das europaweit einzigartige Konzept eines „Aortentelefons“ ausgearbeitet: Eine medizinische Hotline, die allen Berliner und Brandenburger Ärzten rund um die Uhr koordinierend und beratend zur Seite steht.

Telefonnummer: 030 4593 2007

Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

Hannover Aortendissektion
Die MHH Hannover engagiert sich besonders für die Aufklärung

Die Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG) in Hannover wird von Prof. Dr. Axel Haverich geführt. Profilbereichsleiter für die Aortenchirurgie ist Prof. Dr. M. Shrestha. Auch die MHH zählt zu den weltweit führenden Zentren für Aortenchirurgie.

 

In Hannover gibt es eigenen Angaben zufolge besonders umfangreiche Erfahrungen mit dem Aortenwurzelersatz nach der David-Methode. Einen Meilenstein in der Behandlung ausgedehnter Aortendissektionen stellt die Entwicklung der so genannten Elephant-Trunk-Technik an der MHH dar, die heute weltweit Anwendung findet. Die Kombination von chirurgischen und interventionellen (über Katheter) Maßnahmen, wie z. B. die an der MHH entwickelte Hybridprothese, eröffnet in bestimmten Fällen schonende und gleichzeitig dauerhafte Behandlungsmöglichkeiten. Einen ersten, aber verständlichen und umfassenden Einblick in eine anstehende Operation bietet die Patientenbroschüre des MHH.

München Aortendissektion
München bietet gleich drei Institutionen für Aorta-Patienten

Deutsches Herzzentrum München (DHM)  - Aortencentrum TU München - LMU Forschungsprojekt

Unter Prof. Dr. med. Rüdiger Lange wird das Deutsche Herzzentrum in München geführt. Die Webseiten liefern allgemeine Infos zur Aortendissektion sowie ein Glossar zu Fachbegriffen aus Herzchirurgie und Kardiologie.

 

Ebenfalls in München: das Aortencentrum der TU München mit speziellen Infos zum Aortenaneurysma. Sowie die LMU mit einem sehr wichtigen Forschungsprojekt zu Entzündungen von Implantaten der Aorta (Aortitis).


Herzzentrum Mainz

In den letzten 15 Jahren hat sich in Mainz eine national und international beachtete Aortenchirurgie entwickelt. Innovative Verfahren wie die „direct true lumen cannulation“ bei Typ A-Dissektionen sind von einem eigens ins Leben gerufenen Aortenteam entwickelt worden. Sogar bei hochkomplexen Erkrankungen im Bereich des Aortenbogens können im Einzelfall endovaskuläre Lösungen angeboten werden. Unter anderem wird mittels  3 D-Druck ein patientenidentisches Aortenmodell angefertigt, das dann für eine individuelle Therapieplanung herangezogen werden kann.

Mainz Aortendissektion
Das Herzzentrum Mainz fokussiert endovaskuläre Methoden

Bad Oeynhausen Aortendissektion
In Bad Oeynhausen das HDZ jetzt mit aortenchirurgischer Ambulanz

HDZ Bad Oeynhausen

Die Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie

am Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ) der Uniklinik der Ruhr-Universität Bochum wurde ebenfalls persönlich weiterempfohlen. Mit über 3.600 Operationen am Herzen und herznahen Gefäßen pro Jahr zählt die Klinik zu den größten und erfahrensten herzchirurgischen Zentren. Unter der Leitung von Prof. Dr. Jan Gummert wurde hier OA Dr. Anas Aboud empfohlen. Im HDZ NRW werden minimalinvasive Verfahren mit einer nach eigenen Angaben "nachweislich hohen Behandlungsqualität durchgeführt." Neu: Die aortenschirurgische Ambulanz.


Uniklinik Düsseldorf

Die Aortenchirurgie gehört auch zum Leistungsspektrum der Uniklinik in Düsseldorf. Sie veröffentlicht auch eine Statistik zu den erreichten Benchmarks bei den durchgeführten Operationen. Das schafft Transparenz, jedoch braucht es statistische Grundkenntnisse, um die Ergebnisse richtig deuten zu können. Wer gerne über Sterblichkeitswahrscheinlichkeiten kniffeln will, darf hier die Konfidenzintervalle analysieren, um dann zu erkennen, dass die Ergebnisse mitunter wenig aussagen.  An Statistik sollte sich der Aortenpatient sowieso weniger orientieren. Wichtiger sind Beratung und Kompetenz. Und hier wurde die Uniklinik Düsseldorf weiterempfohlen.

Uniklinik Düsseldorf Aortenchirurgie
Auch an der Uniklinik Düsseldorf findet sich die Aortenchirurgie

Westdeutsches Herz- und Gefäßzentrum Essen (WHGZ)

Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum in Essen bietet zum einen mit der Aortenchirurgie eine Anlaufstelle, zum anderen mit der minimalinvasiven Herzchirurgie. Welches Verfahren geeignet ist, hängt in allen Fällen von der individuellen Diagnose ab. Kein Verfahren ist dem anderen grundsätzlich überlegen in Hinblick auf Erfolgschancen und Risiken.

 

Neu entwickelte Techniken erlauben es besipielsweise, unterschiedliche Herzklappenerkrankungen auch bei schwerstkranken Patienten mit minimal-invasiven Methoden erfolgreich zu behandeln. Das hängt aber vom Einzelfall und von der Lokalisation des Aneurysmas ab. So kann auch in einigen Fällen, wenn die Erkrankung die absteigende Aorta betrifft,  durch das Setzen einer Stentprothese das Aneurysma ausgeschaltet werden. Eine neue, schonende Behandlungsmethode, die in diesen bestimmten Fällen in Essen in Kooperation mit den Kardiologen zum Einsatz kommt. Die Aortensprechstunde zur Beurteilung von Erkrankungen der Brustschlagader findet in Essen nach Terminvereinbarung (Telefon: 0201 / 7234913) jeden Mittwoch statt.

Helios Klinikum Siegburg

Um eine moderne und sichere Behandlung der Erkrankung der Hauptschlagader zu gewährleisten, arbeiten in Siegburg Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen im "Aortenzentrum Rhein-Sieg" fachübergreifend eng zusammen. Sie alle sind in das gemeinsame Patientenmanagement von der Aufnahme des Patienten bis zur Entlassung eingebunden. Chefarzt der Herzchirurgie ist Prof. Dr. med. Farhad Bakhtiary und war zuvor im Herzzentrum Leipzig erfolgreich tätig. Beide Zentren, Siegburg und Leipzig gehören zu den Helios-Kliniken. Auch das Aortenzentrum in Siegburg arbeitet interdisziplinär. Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Kardiologie und Angiologie arbeiten zusammen. Sie alle sind in das gemeinsame Patientenmanagement von der Aufnahme des Patienten bis zur Entlassung eingebunden. Die Leistungen in Siegburg widerspiegeln die aktuellen Behandlungsoptionen für die Aorta


  • Aortenklappenoperation in minimalinvasiver Technik inklusive komplexe Aortenklappenrekonstruktionen
  • Aortenwurzelersatz durch ein klappentragendes Aortenconduit mit Re-Implantation der Koronararterien
  • Verfahren zur Therapie des Aortenaneurysmas und der akuten und chronischen Aortendissektion in offen chirurgischen und interventionellen Verfahren (Aortenstent)
  • Ersatz der Aorta ascendens, des Aortenbogens und der Aorta descendens mit Insertion einer sogenannten „Rüsselprothese“ in die Aorta descendens als Vorbereitung zur Implantation eines Aortenstents  (Elephant Trunk/Frozen Elephant Trunk) auch in minimalinvasiver Technik.

Coming soon... Helios Klinikum Siegburg, Helios Klinikum Arrenberg Wuppertal,
Heidelberg (Prof. Karck.), Herzzentrum Segeberger Kliniken,  Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie (Westdeutsches Herz- und Gefäßzentrum in Essen) / Dr. Konstantinos Tsagakis ...